Marien-Hospital WeselProhomine - Logo

Sozialpädiatrisches Zentrum (SPZ)

Das Sozialpädiatrische Zentrum ist eine überregionale Spezialambulanz für die Kreise Wesel, Kleve und angrenzende Regionen. Unsere besondere Kompetenz liegt in Diagnostik, Behandlungsplanung und -koordination sowie in therapeutischen Gruppenangeboten und Therapiebegleitung bei erheblichen Entwicklungsauffälligkeiten, chronischen Erkrankungen, Leistungsstörungen und Behinderungen. Wir kümmern uns um Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche in allen Altersstufen.

Broschüre SPZ (bitte auf das Bild klicken)

Plakate SPZ (bitte aufs Bild klicken)


Unsere Sichtweise auf Probleme in Entwicklung und Gesundheit ist dabei ganzheitlich: Die körperliche Störung (Funktionseinschränkung, Krankheit…), die Reaktion der Umwelt (Familie, Freunde, Schule…), die eigene Gemütslage (Gefühlsregungen, Psyche…) und die sozialen Lebensbedingungen (Wohnung, Einkommen, Hilfen…) wirken immer zusammen.

Die Stärken (=Ressourcen) des Kindes/Jugendlichen und seiner Familie sind uns besonders wichtig. Eine Behandlung bei lang dauernden oder immer wiederkehrenden Gesundheitsstörungen ist dann erfolgreich, wenn es gelingt, möglichst viele dieser Voraussetzungen und Stärken zu nutzen und gemeinsam Veränderungen einzuleiten.

Deshalb arbeiten im SPZ Kinder- und Jugendmedizin, Kinderneurologie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Allergologie, Psychologie, Psychotherapie, Ergotherapie, Heilpädagogik, Physiotherapie, Motopädie, Sprachdiagnostik, Neurophysiologie und Sozialarbeit im Team eng zusammen.

Deshalb sind wir Ansprech- und Beratungspartner für Ärzte und therapeutische Praxen, Frühförderstellen, Beratungsstellen, Kindertagesstätten, Schulen und soziale Einrichtungen in den Kreisen Wesel, Kleve und darüber hinaus.

Mit dem klinisch-stationären Bereich, den weiteren Spezialambulanzen, der interdisziplinären Frühförderstelle und den klinischen Einrichtungen der Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie arbeiten wir unter dem gemeinsamen Dach des Zentrums für Kinder und Jugendliche eng zusammen.


Unsere besondere Aufmerksamkeit gilt Problemen im Umgang mit:

  • Neurologischen Funktionen: 
          Epilepsie 
          Lähmungen und Spastik 
          Mehrfach-Behinderung
  • Chronischen Erkrankungen: 
          Schmerzen, Kopfschmerzen und Migräne 
          Mukoviszidose
          Asthma
          Krankheitsbewältigung
  • Lernen, Verstehen, Konzentrieren: 
          Aufmerksamkeits-Defizit-Störung (ADHS) 
          Lese-Rechtschreib- und Rechenprobleme 
          Beeinträchtigung der Intelligenz
  • Der Regulation des Säuglings und Kleinkindes: 
          Exzessives Schreien 
          Fütter- und Schlafstörung 
          Spielhemmung
  • Sozialen Verhaltensweisen: 
          Angst und Rückzug 
          Aggression und Zerstörung 
          Selbstbehauptung und Konfliktlösung

In Nordrhein-Westfalen dürfen SPZ-Ambulanzen nur auf Überweisung von Kinder- und Jugendärzten, Neurologen oder Kinder- und Jugendpsychiatern eine Diagnostik oder Therapie beginnen.